Frauenheilkunde

Wir setzen uns mit voller Hingabe für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden ein. Mein Team und ich sind bestrebt, Ihnen in jeder Situation mit Vertrauen zur Seite zu stehen, Sie umfassend zu beraten und zu betreuen. Unser Service ist auf Frauen aller Altersstufen zugeschnitten. Bei uns finden Sie einen verlässlichen Partner für sämtliche gesundheitlichen Fragen. Wir nehmen uns Zeit, Ihre Anliegen zu besprechen und Sie durch alle Herausforderungen Ihres Lebens zu begleiten. Persönliche Zuwendung, aufmerksames Zuhören und eine individuelle Beratung sind für uns ebenso essenziell wie eine qualifizierte und medizinisch exakte Betreuung, die genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist.

Ab dem 20. Lebensjahr können gesetzlich Versicherte Frauen eine kostenlose Früherkennungsuntersuchung in Anspruch nehmen. Diese Untersuchung ermöglicht es uns, bösartige Erkrankungen und deren Vorstufen frühzeitig zu erkennen und eine effektive Therapie einleiten zu können.

Was gehört zu einer Untersuchung dazu und wie läuft sie ab?

Gezielte Anamnese (Erfragung der Beschwerden), Inspektion der äußeren Genitalien und anschließende Abtastung der inneren Genitalorgane. Mithilfe eines Spekulums wird die Scheide und der Muttermund am Gebärmutterhals betrachtet. Es erfolgt eine Abstrichentnahme vom Gebärmuttermund und Gebärmutterhals und die entnommenen Zellen werden auf mögliche Veränderungen mittels Dünnschichtzytologie untersucht. Bei einem auffälligen Befund werden Sie umgehend benachrichtigt und zu einer erneuten, ggf. erweiterten Untersuchung eingeladen.

Ab dem 30. Lebensjahr erfolgt zusätzlich eine Tastuntersuchung der Brüste und der regionären Lymphknoten einschließlich der Anleitung zur regelmäßigen Selbstuntersuchung.

Ab dem 35. Lebensjahr erfolgt die Abstrichentnahme aus dem Gebärmutterhals alle drei Jahre, dann jedoch in Kombination eines Tests auf Humane Papilloma Viren (HPV).

Ab dem 50. Lebensjahr wird zusätzlich eine Tastuntersuchung des Enddarmes, bei der die unteren Abschnitte des Darms auf Verhärtungen oder andere Veränderungen untersucht werden, sowie eine Untersuchung auf Blut im Stuhl mittels Stuhltestbriefchen angeboten.

Dieses Spektrum der Untersuchungen erweitere ich nach Ihren individuellen Risiken und Wünschen mit:

  •  einem vaginalen oder abdominellen hochauflösenden Ultraschall
  • einem hochauflösenden Brustultraschall (Mammasonographie)

Hormonelle Störungen sind häufig die Ursache für viele Beschwerden, mit denen Mädchen und Frauen im Laufe ihres Lebens konfrontiert werden. Dazu gehören Zyklusstörungen, zyklusabhängige Erkrankungen, sowie spezielle Fragen zur Empfängnisverhütung. Darüber hinaus berate ich Frauen rund um die Wechseljahre. Die Symptome können vielfältig sein und reichen von leichter Einschränkung der Befindlichkeit bis hin zur Beeinträchtigung von Gesundheit und Lebensqualität.

Es erfordert eine genaue Diagnostik und ein individuelles Therapiekonzept, wobei uns Möglichkeiten aus der Komplementärmedizin und der bioindentischen Hormontherapie zur Verfügung stehen.

Die Diagnose einer Krebserkrankung stellt eine mitunter schwere körperliche und seelische Belastung dar. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus und der Anschlussheilbehandlung beginnt die Nachsorge bei der Frauenärztin.

Im Rahmen der Nachsorge können Folgen der Erkrankung und der Therapie, z.B. Schmerzen, Verdauungsprobleme, Schlafstörungen und sexuelle Probleme angesprochen und entsprechende Maßnahmen angeboten werden. Ebenso kann ich Sie gerne zu therapieunterstützenden Maßnahmen wie Bewegung und einer ausgewogenen Ernährung beraten.

Die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen geben Sicherheit, dass bei einer erneuten Tumorbildung, aber auch bei möglichen Begleit-und Folgebeschwerden möglichst frühzeitig eingeschritten wird. Wie häufig diese stattfinden, hängt von der individuellen Situation und dem Krankheitsverlauf ab.

Die Nachsorge soll helfen, die Krankheit zu verarbeiten und die Probleme zu bewältigen, die im Zusammenhang mit einer Tumorerkrankung auftreten.

Die wichtigsten Nachsorgeuntersuchungen beinhalten:

  • Das Gespräch
  • Die gynäkologische Tastuntersuchung, einschließlich der rektalen Untersuchung (Untersuchung vom Anus aus)
  • Die Ultraschalluntersuchung von der Scheide aus sowie ein Ultraschall der Nieren.

Über Sexualität und Empfängnisverhütung wird heute im Allgemeinen sehr offen gesprochen. Die meisten Informationen werden über das Internet, speziell über soziale Medien angeboten. Das macht es nicht immer leicht, diese Informationen richtig zu bewerten und zu entscheiden, welche Verhütung die Richtige ist. Viele Fragen bleiben unbeantwortet.

Welche Verhütung am besten zu Ihnen passt, möchte ich ganz individuell mit Ihnen besprechen.

Folgende Verhütungsmittel sind in unserem Repertoire

  • NFP (natürliche Familienplanung)
  • Barrieremethoden
  • Hormonelle Verhütung (Kombinationspille, Östrogenfreie Pille, Pille mit dem natürlichen Östrogen, Minipille, 3- Monatsspritze etc.)
  • Intrauterine Systeme (Klassische Kupferspiralen, Hormonspiralen)

Für viele Mädchen ist das Heranwachsen zur Frau und die damit einhergehenden Veränderungen im Körper eine Herausforderung und mit vielen Fragen verbunden. In unserer Mädchensprechstunde gibt es keine Tabus!

Mein Team und ich möchten vertrauensvolle Ansprechpartner für alle Mädchen und junge Frauen sein, die Fragen rund um das Thema weiblicher Zyklus, Pubertät, Sexualität und Verhütung haben. Gemeinsam besprechen wir die Themen und geben ehrliche Informationen.

Wir wollen Dir die Angst vor dem ersten Besuch bei der Frauenärztin nehmen. In der Sprechstunde stehen Gespräche im Vordergrund, denn häufig ist eine gynäkologische Untersuchung noch nicht sinnvoll oder notwendig.

Wann der richtige Zeitpunkt für den ersten Besuch beim Frauenarzt gekommen ist, ist ganz unterschiedlich.

Wir empfehlen, einen Termin in der der Mädchensprechstunde zu vereinbaren, wenn:

  • Du uns einfach mal kennenlernen möchtest und Fragen aufgetaucht sind, die Dich beschäftigen
  • Du Schmerzen oder andere Beschwerden hast, Ausfluss aus der Scheide, Brennen oder Juckreiz
  • Deine Periode unregelmäßig ist
  • Du Dich für das Thema Sexualität und Verhütung interessierst oder schon einmal Geschlechtsverkehr hattest
  • Du Dir über Deine Entwicklung Sorgen machst
  • Deine Periode auch nach dem 16. Lebensjahr noch nicht eingesetzt hat
  • Du eine Verhütungspanne hattest und befürchtest, schwanger zu sein

Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch!

Mein Team und ich freuen uns sehr darauf, Ihnen über den gesamten Verlauf der Schwangerschaft eine umfassende und ganzheitliche Betreuung anbieten zu können.

Im Zentrum unserer Betreuung stehen die gesunde Entwicklung Ihres Kindes sowie Ihr eigenes Wohlbefinden. Die Zeit einer Schwangerschaft ist besonders und emotional und wir möchten Sie so begleiten, dass Sie sich sicher und gut aufgehoben fühlen und diese Zeit genießen können.

Die Schwangerenvorsorge richtet sich zunächst nach den gesetzlich festgesetzten Mutterschaftsrichtlinien.

Vorgesehene Untersuchungstermine sind anfangs alle vier Wochen, ab ca. der 30. Woche alle zwei Wochen.

Bei Besonderheiten, Beschwerden oder Erkrankungen in der Schwangerschaft können häufigere Untersuchungen möglich bzw. erforderlich sein. Welche Maßnahmen der erweiterten Mutterschaftsvorsorge für Sie in Frage kommen, entscheiden wir mit Ihnen gemeinsam Wir betreuen auch Risiko-und Hochrisikoschwangerschaften. Dabei sind der aktuelle Wissensstand und hochmoderne Ultraschallgeräte für uns selbstverständlich. Ebenfalls bieten wir Ihnen eine fachgebundene genetische Beratung und Durchführung der nicht- invasiven pränatalen Diagnostik (NIPD) im Rahmen des ersten Ultraschalles an.